Zahnärztliche Behandlungen

Die medizinischen Möglichkeiten entwickeln sich heutzutage sehr rasant. Der zahnmedizinische Bereich ist so komplex geworden, dass eine "Einzelkämpferphylosophie" zur Abdeckung aller Bereiche schlichtweg unmöglich geworden ist.

Deshalb vertreten wir das Konzept der Spezialisierung.
Unsere Praxisschwerpunkte sind dabei die:


Spezialisierung bedeutet Teamfähigkeit. So arbeiten wir für unsere überwiesenen Patienten eng mit dem Hauszahnarzt zusammen. Für Bereiche, die wir selbst nicht abdecken, arbeiten wir mit entsprechend qualifizierten Kollegen unserer Region zusammen.

Bei komplexen chirurgischen Behandlungsfällen, die eine staionäre Therapie erfordern, kommunizieren wir mit entsprechenden Partnerabteilungen.

Kronen

Wenn bei einem Zahn zu viel Substanz von der Zahnkrone verloren gegangen ist und eine normale Zahnfüllung oder eine Einlagefüllung nicht mehr zum Halten gebracht werden kann, muss eine Krone als Versorgungsform gewählt werden. Diese umgibt den Zahn vollständig und wird auf den Zahn fest zementiert. So ist die Form und die Funktion des Zahnes wieder hergestellt.

Zahnkronen können aus einem Metallgerüst bestehen, welches zahnfarbend verblendet ist oder auch aus Vollkeramik sein.

Brücken

Sollten ein oder mehrere Zähne fehlen, kann man verschiedene Versorgungen wählen. Idealerweise ist bei Zahnverlust das Implantat anzudenken, da es die einzige Versorgung ist, die den Kieferknochen weiterhin funktionell belastet und so an Ort und Stelle erhalten kann. Außerdem werden so die Nachbarzähne nicht beschliffen, was bei einer Brückenversorgung nötig wäre. Sollte ein Implantat nicht in Frage kommen, ist die Brücke das "Mittel der Wahl". Hierbei wählt man zwei oder mehr natürliche Zähne, die die Lücke begrenzen und als Brückenpfeiler fungieren. Auf diese Pfeiler wird dann die Brücke fest zementiert und so befindet sich dort, wo ursprünglich die Zahnlücke war, ein Brückenglied, welches aussieht, wie eine Zahnkrone. Auch hier gibt es die Möglichkeit der vollkeramischen Versorgung oder der Metallkeramik.

Wurzelkanalbehandlung

Bei der Behandlung des erkrankten Zahnes ist es besonders wichtig, dass das gesamte infizierte Zahnmark (Pulpa) sorgfältigst entfernt wird. Das vollständige Hohlraumsystem, insbesondere die Wurzelkanäle, werden hierbei von allen Gewebsresten und Bakterien befreit. Die Kanäle werden dabei chemisch-mechanisch bearbeitet (Wurzelkanalaufbereitung).

Nachdem Bakterien und das gesamte erkrankte Gewebe entfernt sind, muss nun der Hohlraum dicht ausgefüllt und verschlossen werden. Damit wird eine neue Entzündung sicher vermieden. Mit dem Naturgummi Guttapercha, der erwärmt und mit genau dosiertem Druck eingebracht wird, können auch feinste Seitenkanälchen ausgefüllt werden.

Eine Krone stabilisiert dann den erfolgreich wurzelkanalbehandelten Zahn. Auch der Entzündungsherd, welcher sich im Verlauf der Erkrankung im Bereich der Wurzelspitze gebildet hat, heilt nach einer erfolgreichen Wurzelbehandlung wieder aus.

Lasertherapie

Das Einsatzgebiet des Lasers in der dentalen Medizin bietet immer größere therapeutische Möglichkeiten. Je nach Lasertyp reicht das Behandlungspektrum von Entfernung kleiner Geschwulste, Blutstillung, Behandeln von Aphten, Operation von Zungen-, Lippenbändchen, Parodontaltherapie bis hin zur Dekontamination von infiziertem Zahnhartgewebe. Mittels Laseranwendung ist ein sehr schonendes Behandeln möglich.

Zahnwelt Blankenfelde
Dr. Yvonne Weisze & Partner

Am Zossener Damm 50
15827 Blankenfelde

Kontaktformular: